Schöner Abschied im 600er W100

Schöner Abschied im 600er W100

Leider stoße ich jetzt erst auf das Video von 5komma6, möchte aber dennoch ein paar Worte dazu verlieren. Der Mercedes 600 W100 Bestattungswagen ist mir eigentlich kein großer Begriff gewesen und auch die Baureihe W100 ist für mich bisher wenig interessant. Dennoch zeigt das Video eine sehr persönliche Seite der sonst fast unnahbaren Marke Mercedes-Benz.

Was war geschehen?

Jeder der schon einmal nach einem Mercedes gesucht hat, stößt in der Bildersuche schnell auf die Begriffe wie „Nast Sonderfahrzeuge“ oder MB Exotenforum. Dahinter steckte seit mehr als einem Jahrzehnt Sebastian Nast, der sich gerne mit den selteneren Ausführungen der Marke Mercedes-Benz beschäftigte und diese Passion teilte. Am 1. November 2019 ist Sebastian Nast leider verstorben.



Werbung passend zu W100 Bestattungswagen


Warum ich dazu eine Verbindung habe…

Obwohl ich im Schwabenländle groß geworden bin, hatte ich in meiner Jugend wenig Punkte die mich an einem Mercedes-Benz faszinierten. Wenn man in ein Autohaus der Marke ging wurde man als junger Mensch meist „von oben herab“ angeschaut. Das hing weniger damit zusammen ob man sich nun einen leisten konnte oder nicht. Ich habe damals Leute erlebt die mit voller Kaufabsicht eines SL zu Mercedes sind und sich letzten Endes einen Audi gekauft haben. Einfach weil der Verkäufer dachte er sei von einem besseren „Stern“. Die Marke wirkte auf mich oft unnahbar. Häufig waren die Menschen die einen Mercedes fuhren steinalt, oder einfach nur spießig. Wenn es sportivere Modelle waren hatte man direkt Fragezeichen im Hinterkopf was der Fahrer wohl beruflich semilegales macht. Mit Sicherheit viele Klischees, aber so war es eben.

Die Autos an sich, die W140 S-Klasse oder ein 129er SL, fand ich damals schon schön aber das aus meiner Sicht eher unpersönliche Image hielt mich von diesen Autos fern. Und genau deshalb zeigt dieses Video sehr schön dass hinter der Marke soviel mehr steckt, als egoistische Menschen die eine von der linken Spur drücken oder mit der gehäkelten Klorolle auf der Hutablage den Verkehr aufhalten und viel mehr Mitgefühl haben, als der Verkäufer in der Niederlassung, der dich von seinem Stern herab gar nicht wahrnimmt.

Dieses Video zeigt auf eine sehr emotionale Art, dass hinter dieser Marke eine Ansammlung von Leuten steckt, die Ihre Leidenschaft zum Auto über die Marke Mercedes teilen. Die allermeisten davon, sind nicht die oben beschriebenen, sondern Technik begeisterte, Selbstschrauber, Perfektionisten,Familienväter oder einfach nur Liebhaber und Sammler. Eben ein ganzer Haufen „Exoten“ der zu schätzen weiß, wie sich Sebastian dem Thema MB Exoten gewidmet hat und es gemeinsam möglich machen ihm in einem genau solchen das letzte Geleit zu ermöglichen.



Mir geht es da ganz genauso mit der Marke Mercedes…

Mein Weg zur Marke war wie oben schon beschrieben langwierig. Mein erster wirklich eigener Mercedes, der länger im Bestand blieb, war ein W140 Lorinser S500 lang. Vorher hatte ich schonmal kurzeitig einen E50 und auch schonmal einen C200 Kompressor. Beide aber nur durchgereicht, nicht zugellasen. Durch den Kauf des W140 wuchs die Begeisterung und nach dem Fiasko mit meiner Corvette, welche ich durch einen SLK 55 AMG ersetzte, war der nächste Mercedes da, welcher mich länger begeleiten sollte. Ich denke, nein ich bin mir fast sicher, dass diese Liebe schnell wieder erloschen wäre, wenn ich mit diesen Autos zu einer Niederlassung gemusst hätte. Erst durch den Service und die Mercedes Passion von Oesterle Performance, bin ich ein richtiger Freund dieser Marke geworden.

Letztlich belibt mir nur Danke zu sagen. An Johannes Schlörb, 5komma6, für diesen tollen Beitrag. An Baur Bestattungen für das in Betrieb halten eines so seltenen KFZ und zu guter letzt an Sebastian Nast für das MB Exotenforum. Ruhe in Frieden!

Schreibe einen Kommentar